Aufruf der TB Initiative aus Ostholstein

Zweite Kundgebung gegen den Pelzhandel in Oldenburg am. 9.4.2011

Text?Pelz bedeutet millionenfaches Leiden und Sterben für ein vermeidliches Luxusprodukt.
Jedes Jahr werden unzählige sogenannte „Pelztiere“ für den Profit der Pelzindustrie ermordet.
In den letzten Jahren versucht die Pelzindustrie ihr Image durch den verstärkten Einsatz von Kaninchenpelzen zu verbessern. Es soll der Eindruck erweckt werden, dass diese Pelze weniger verwerflich seien, als z.B. solche von Mink oder Nerz, da es sich um ein „Nebenprodukt“ der Fleischindustrie handele. Bei genauerer Betrachtung stellt sich schnell heraus, dass ein Pelz von einem Kaninchen keineswegs mit weniger Leiden verbunden ist als jeder andere.
In Oldenburg i.H. beteiligt sich das Modehaus Johannsen weiterhin an dem Handel mit Echtpelzprodukten. Obwohl bereits Anfang 2009 nach Protesten zugesagt wurde, künftig auf den Handel mit Echtpelzprodukten zu verzichten, führt das Kaufhaus (wieder) Textilien mit Pelzbestandteilen von Tieren wie Kaninchen oder Kojoten.
Wir wollen dem Modehaus Johannsen zeigen, dass wir den Handel mit Echtpelz nicht hinnehmen werden!
Es gibt keinen „politisch korrekten“ Pelz!
Pelz bedeutet weder Glamour noch Luxus, sondern einzig Mord an unzähligen Individuen!

Wo? Oldenburg i.H. Schuhstraße/Gegenüber vom Kaufhaus Johannsen
Wann? 09.04.2011 / 10:30Uhr – 13:30Uhr
Info: tbi-oh [at] riseup.net

Nach §6 Abs. 1 des Versammlungsgesetzes sind Mitglieder und Sympathisanten von NPD, DVU, Freien Kameradschaften, Universelles Leben sowie sonstiger Sekten und rechtsradikaler Organisationen von der Versammlung ausgeschlossen.