Aufruf aus Kiel zur Demonstration gegen die Tierausbeutung im Zirkus

Text?Am Sonntag, 20. Mai finden die beiden letzten Vorstellungen vom Zirkus Charles Knie in Kiel statt. Charles Knie gastierte bereits vor wenigen Wochen in Lübeck, wo ein Aktivist, der seinen Protest gegen die Tierausbeutung von Zirkus Charles Knie geäussert hatte, mit einer Peitsche von Marek Jama, Chefdresseur des Zirkus Charles Knie angegriffen wurde.

Ein Aufruf aus Kiel ruft zu einer Demonstration gegen die Wildtierhaltung auf. Bitte unterstützt diese Veranstaltung und kommt zahlreich nach Kiel und protestiert gg. sämtliche Tierausbeitung, ob Zoo oder Zirkus!

20. Mai 2012 – 09:45 bis 15:30 – Wilhelmsplatz Kiel: Ecke Eckernförder Str./Stephan-Heinzel-Str.

Aufruf aus Kiel:

Am kommenden Sonntag, 20. Mai finden die beiden letzten Vorstellungen des Charles-Knie-Zirkus in Kiel statt.

Eine gute Gelegenheit, das Thema Wildtierhaltung im Zirkus wieder ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und gegen die Haltung der Elephanten, Seelöwen, Kängurus, etc. zu demonstrieren.

Wildtiere, dessen Artgenossen Reviere von über 20 qkm haben oder die täglich dutzende Kilometer laufen oder metertief tauchen KÖNNEN einfach nicht im LKW gehalten werden !! Dies auszunutzen und den Menschen als Unterhaltung zu verkaufen, empfinde ich als widerlich!

Zu Beachten:
Leider haben die Aktivisten in Eckernförde eine Anzeige wegen „übler Nachrede“ erhalten. Lasst euch also nichts zu schaden kommen, bastelt keine Transpis, auf den steht, dass der Zirkus seine Tier quält o.ä. So lange die Amtsveterinärin dem Zirkus bescheinigt, dass die Tiere „gesund“ sind, dürfen wir uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen!!!